Top
Image Alt

Satzung

Satzung

 

Brombachseer Seenteufel e.V.
Satzung des Vereins
§ 1 Name und Sitz 1.1 Der Verein führt den Namen „Brombachseer Seenteufel e. V.“
1.2 Der Verein hat seinen Sitz in 91174 Großweingarten, Dorfstraße 35 und wird in das Vereinsregister des Vereinsregistergerichts Nürnberg eingetragen.
§ 2 Zweck des Vereins 2.1 die Zwecke des Vereins sind: a.) die Förderung der Interessen am traditionellen fastnachtlichen Brauchtum b.) die Versorgung aller Mitglieder mit Informationen über Veranstaltungen und Vermittlung der Grundwerte des traditionellen Brauchtums. 2.2 Die Zwecke werden verwirklicht durch: a.) organisierte Fahrten zu Brauchtums- und Faschingsumzügen b.) Mitglieder- und Vereinstreffen c.) Vertretung des Vereins im Internet u. Facebook „Brombachseer Seenteufel e.V.“ d.) Organisieren von Vereinskleidung, Pins usw. 2.3 Der Verein ist selbstlos tätig und verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke. 2.4 Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins. Ausscheidende Mitglieder haben keinen Anspruch auf das Vermögen des Vereins. Mittel des Vereins dürfen nur für Zwecke der Vereinsrichtlinien verwendet werden.
2.5 Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck des Vereins fremd sind oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütung, begünstigt werden.
§ 3 Mitgliedschaft 3.1 Mitglied des Vereins kann jede natürliche Person werden. Bei Personen die das 18. Lebensjahr noch nicht vollendet haben, übernimmt der Verein keine Aufsichtspflicht. 3.2 Gesuche um Aufnahme sind durch Abstimmung mit zwei-drittel Mehrheit an einem beliebigen Vereinsabend abzustimmen. 3.3 Über die Aufnahme, Ablehnung oder Zurückstellung des Antrags entscheiden die Vereinsmitglieder. 3.4 Bei Ablehnung der Aufnahme kann nach Ablauf eines Jahres erneut Antrag auf Aufnahme gestellt werden. 3.5 Bei einem Aufnahme suchenden Mitglied besteht die Möglichkeit ein Anwartschaftsjahr zu verlangen, bevor die Vollmitgliedschaft gewährt wird. 3.6 Für die Mitgliedschaft wird ein Jahresbeitrag erhoben, der per Bankeinzug abgebucht wird. Die Höhe des Mitgliedsbeitrages sowie die Aufnahmegebühr, werden von der Mitgliederversammlung festgelegt. Die Mitgliedschaft besteht für mindestens ein Jahr und verlängert sich automatisch für das Folgejahr mit Zahlung des Beitrages. 3.7 Die Mitgliedschaft endet durch Austritt, Ausschluss oder Tod. Der Austritt muss dem Vorstand gegenüber schriftlich mitgeteilt werden. Für gezahlte Mitglieds- beiträge gibt es keine Rückvergütung. 3.8 Ein Mitglied kann aus dem Verein ausgeschlossen werden, wenn es in erheblicher Weise gegen den Vereinszweck verstößt. In sonstiger Weise sich grober und wiederholter Verstöße schuldig gemacht hat oder trotz zweimaliger schriftlicher Mahnung mit der Zahlung des Beitrages im Rückstand ist. Über den Ausschluss entscheidet die Vorstandschaft – dem Mitglied ist vorher Gelegenheit zur Stellungnahme zu geben. 3.9 Rechte und Pflichten der Mitglieder sind: a.) alle Mitglieder haben das Stimmrecht in der Mitgliederversammlung. b.) alle Mitglieder haben das Recht, dem Vorstand und der Mitgliederversammlung Anträge zu unterbreiten. c.) alle Mitglieder sind berechtigt, an allen Veranstaltungen des Vereins teilzunehmen.
d.) die mit dem Ehrenamt betrauten Mitglieder haben nur Ersatzansprüche für tatsächliche entstandene Auslagen. e.) die Mitglieder sind verpflichtet, die Ziele des Vereins nach besten Kräften zu fördern. f.) die Mitglieder sind verpflichtet, den Mitgliedsbeitrag rechtzeitig zu entrichten.
§ 4 Organe des Vereins 4.1 Organe des Vereins sind: a.) der Vorstand b.) die Mitgliederversammlung
§ 5 Der Vorstand 5.1 Der Vorstand im Sinne von § 26 BGB besteht aus: a.) dem 1. Vorstand und dem 2. Vorstand (Stellvertreter des 1. Vorstandes) Der erweiterte Vorstand besteht aus: b.) dem Kassenwart c.) dem Schriftführer d.) dem Pressewart e.) mindestens zwei Beisitzern 5.2 Der Vorstand wird von der Mitgliederversammlung (beim ersten Mal von der Gründungsversammlung) für jeweils eine Amtsperiode = 3 Jahre, gewählt. Eine Amtsperiode beträgt 3 Jahre. Wählbar sind nur Mitglieder, die das 18. Lebensjahr vollendet haben. Der Vorstand bleibt solange im Amt, bis der neue Vorstand gewählt ist. Die Wiederwahl des Vorstandes ist möglich. 5.3 Dem Vorstand obliegen: a.) die Leitung des Vereins b.) die Verwaltung des Vereinsvermögens c.) die Wahrnehmung der Geschäfte des Vereins nach Maßgabe der Satzung und der Beschlüsse der Mitgliederversammlung. 5.4 Der 1. Vorstand und sein Stellvertreter (2. Vorstand) vertreten den Verein. Beide sind nur zusammen vertretungsberechtigt.
5.5 Der Vorsitzende lädt zu den Vorstandssitzungen ein und leitet diese. 5.6 Die Vorstandschaft beschließt mit der Mehrheit der anwesenden Stimmen, wobei jedes Vorstandsmitglied eine Stimme hat. Bei Stimmengleichheit entscheidet die Stimme des 1. Vorstandes. 5.7 Scheidet während der Dauer der Wahlperiode ein Mitglied der Vorstandschaft aus, kann auf Vorschlag der Vorstandschaft für den Rest der Wahlperiode ein Mitglied kommissarisch mit der Wahrnehmung der betreffenden Amtsgeschäfte beauftragt werden. 5.8 Scheidet der 1. Vorstand innerhalb der Wahlperiode aus, so ist vom 2. Vorstand unverzüglich gemäß § 16 der Satzung eine außerordentliche Hauptversammlung zur Neuwahl eines 1. Vorstandes für den Rest der Wahlperiode einzuberufen. 5.9 Ist der 2. Vorstand ebenfalls ausgeschieden oder aus sonstigen Gründen nicht in der Lage, unverzüglich eine außerordentliche Hauptversammlung einzuberufen, so trifft diese Verpflichtung das Dienstälteste Mitglied der Vorstandschaft.
§ 6 Ordentliche Mitgliederversammlung 6.1 Die ordentliche Mitgliederversammlung des Vereins findet einmal im Jahr statt. 6.2 Die Mitgliederversammlung ist ohne Rücksicht auf die Zahl der erschienenen Mitglieder beschlussfähig. 6.3 Die Versammlung ist mit einer Frist von zwei Wochen einzuberufen. Die Bekanntgabe erfolgt per E-Mail oder per WhatsApp. Die Einladung enthält die dem Vorstand beschlossene Tagesordnung. 6.4 Die Mitgliederversammlung hat insbesondere folgende Aufgaben: a.) über Anträge der Leitung und der Mitglieder zu beraten und zu beschließen. b.) den Geschäftsbericht und den Kassenbericht entgegen zu nehmen c.) Beschlussfassung über Satzungsänderungen d.) den Vorstand zu entlasten 6.5 Die Mitgliederversammlung wird vom 1. Vorstand und bei Verhinderung von einem anderen Mitglied des Vorstandes geleitet. 6.6 Wahl- und Stimmberechtigt sind alle Vereinsmitglieder, die am Tage der Versammlung das 18. Lebensjahr vollendet haben. 6.7 Die Mitgliederversammlung beschließt mit der Mehrheit der Anwesenden Stimmen, wobei jedes Mitglied eine Stimme hat.
6.8 Die Art der Abstimmung wird durch den Versammlungsleiter festgelegt. 6.9 Über die Beschlüsse der Mitgliederversammlung ist ein Protokoll zu führen, dass von dem Versammlungsleiter und dem Protokollführer zu unterzeichnen ist. 6.10 Jedes Mitglied hat das Recht, Anträge und Vorschläge einzubringen.
§ 7 Außerordentliche Mitgliederversammlung 7.1 Eine außerordentliche Mitgliederversammlung wird einberufen: a.) auf Beschluss des Vorstandes b.) auf schriftliches Verlangen von mindestens einem Viertel der stimmberechtigten Mitglieder 7.2 Es gelten die Bestimmungen der „ordentlichen Mitgliederversammlung“.
§ 8 Auflösung des Vereins 8.1 Der Verein kann durch Beschluss der Mitgliederversammlung aufgelöst werden, soweit diese Mitgliederversammlung eigens zu diesem Zweck einberufen worden ist und mindestens zwei Drittel der Vereinsmitglieder anwesend sind. Das Vermögen des Vereins wird in diesem Fall an gemeinnützige Zwecke gespendet.
§ 9 Beschluss der Vereinssatzung 9.1 Die Vereins-Satzung wurde durch die Mitgliederversammlung (Gründungsversammlung am 07.07.2017) beschlossen und tritt mit sofortiger Wirkung in Kraft

You don't have permission to register